Der Genuss einer Flasche Champagner zur Feier der WM-Qualifikation der Nationalmannschaft zieht für Serbiens Präsidenten Boris Tadic ein Gerichtsverfahren nach sich.

Wie die Nachrichtenagentur Tanjug am Dienstagabend mitteilte, muss sich Tadic am 1. Dezember wegen Verstoßes gegen das Anti-Hooligan-Gesetz verantworten.

In Serbien ist es in Fußball-Stadien strikt untersagt, Alkohol zu verkaufen oder zu konsumieren. Sollte Tadic schuldig gesprochen werden, drohen ihm eine Geldstrafe zwischen 300 und 500 Euro oder eine Gefängnisstrafe von bis zu 60 Tagen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel