Nachdem Botev Plovdiv erneut Probleme mit rassistischen Fans hatte, ordnete der bulgarische Verband BFU wegen fremdenfeindlicher Gesänge im Spiel gegen Litex Lovetsch abermals den Ausschluss der Öffentlichkeit bei einem Heimspiel an.

Außerdem wurden dem Tabellen-Letzten seine einzigen drei Punkte der Saison abgezogen.

"Wir haben das Gefühl, dass der BFU eine Hexenjagd gegen uns veranstaltet und wollen uns das nicht gefallen lassen", kündigte Plovdiv-Präsident Dimitar Hristolov einen Protest beim Internationalen Sportgerichtshof an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel