Ligaverbandspräsident Reinhard Rauball hat Kritik an der Informationspolitik der Staatsanwaltschaft Bochum im neuen Wett- und Manipulationsskandal geübt.

"Wir sind nicht ganz glücklich damit, dass die Betroffenen nicht eingeweiht wurden. Wir sind erst aus der Pressekonferenz heraus informiert worden", sagte Rauball im Interview bei "Sky": "Wir hätten gerne bei der Aufklärung mitgewirkt."

Gleichzeitig bot er der Staatsanwaltschaft Hilfe an. "Wir arbeiten gerne mit, aber wir wären gerne in bestimmte Sachverhalte eingeweiht."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel