Zinedine Zidane hat im Streit um seinen Ex-Mannschaftskollegen Thierry Henry Partei für den Nationalmannschafts-Kapitän ergriffen.

Henry hatte sich kurz vor dem Ausgleichstreffer der Franzosen durch William Gallas gegen Irland, mit dem sich die Grande Nation für die WM 2010 in Südafrika qualifizierte, ein Handspiel im Strafraum erlaubt.

Zidane weiter: "Thierry ist kein Falschspieler. Der Regelverstoß ist immens, und er hat ihn begangen. Das ist für die Iren schwer, aber das passiert immer wieder. Man soll auch nicht übertreiben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel