Der Präsident des italienischen Drittligisten Potenza Calcio, Giuseppe Postiglione, der vor drei Wochen wegen der Verwicklung im Wettskandal festgenommen worden war, bleibt in Untersuchungshaft.

Dies beschloss ein Gericht in der süditalienischen Stadt Potenza. Neben dem Klubchef bleiben acht weitere Verdächtige in Haft.

Der 27-Jährige soll 400.000 Euro mit Wetten auf manipulierte Spiele der zweiten und dritten Liga kassiert haben. Außerdem soll er das Drittligaspiel gegen Salernitana in der Saison 2007/08 für 150.000 Euro verkauft haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel