Der serbische Erstligist Roter Stern Belgrad muss nach den Protesten gegen die Inhaftierung eines Hooligans umgerechnet rund 11.500 Euro Geldstrafe zahlen.

"Das sind laut Regelwerk die maximalen Beträge", sagte der Liga-Vorsitzende Dragce Dimitrijevic.

Der 20-jährige Hooligan hatte im vergangenen Jahr während eines Spiels einen Polizisten tätlich angegriffen und wurde wegen versuchten Mordes zu zehn Jahren Haft verurteilt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel