Italiens Liga ist zur Zahlung einer Geldstrafe von 102.000 Euro wegen Wettbewerbsverzerrung bei der Einigung zur Vergabe der TV-Übertragungsrechte der Serie B verurteilt worden.

Die Strafe wurde am Montag von der italienischen Kartellbehörde verhängt. Die Liga wird beschuldigt, den Erwerb der Übertragungsrechte für die Serie-B-Saison 2007/2008 durch die TV-Sender verhindert und damit das Recht der Zuschauer beschnitten zu haben.

Die Untersuchung war im April 2008 eingeleitet worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel