Präsident Urbano Cairo vom FC Turin ist Opfer von Übergriffen von Klub-Ultras geworden.

Rund 100 Rowdys stürmten das Vereinsgelände, setzten Tränengas und Knallkörper ein. Cairo hatte eine Pressekonferenz anberaumt, um den neuen Klubmanager Gianluca Petrachi vorzustellen.

Die Ultras forderten lautstark den Rücktritt des Klubchefs. Cairo unterbrach die Pressekonferenz, die Polizei verhinderte Schlimmeres.

Die Anhänger beschuldigten den seit 2005 als Präsident amtierenden Verleger, zu wenig in neue Spieler investiert zu haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel