Die FIFA und die UEFA erkennen die Absetzung der Führung des polnischen Verbandes PZPN durch ein von der Regierung angerufenes Schiedsgericht nicht an.

Nun drohen dem Co-Ausrichter der EM 2012 Konsequenzen. "Wir akzeptieren den Eingriff in die Verbandshoheit nicht. Für uns ist die gewählte Führung um Präsident Michal Listkiewicz weiterhin der Ansprechpartner", sagte der Chef des Weltverbandes, Joseph S. Blatter.

FIFA und UEFA wollen auch das Internationale Olympische Kommitee (IOC) über die Vorgänge in Polen informieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel