Ein paar Wochen nach dem Bekanntwerdenmassiver Wett-Manipulationen bei zahlreichen Spielen im italienischen Profifußball ist jetzt ein weiterer Fall in den Focus geraten.

Der italienische Fußballverband FGCI vermutet Absprachen beim Serie-B-Match zwischen dem AC Turin und FC Crotone (1:2). Nach der Niederlage war Turins Coach Stefano Colantuono gefeuert worden.

Der FGCI vermutet Manipulationen, weil auf eine Niederlage Turinos ungewöhlich hohe Einsätze gemacht worden sind, berichtete die Turiner Sporttageszeitung Tuttosport am Donnerstag.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel