Das Organisationskomitee des Afrika-Cups in Angola hat schwere Vorwürfe gegen die togolesische Delegation erhoben, die Opfer eines Terroranschlags geworden war.

"Die Regeln waren eindeutig: Kein Team sollte mit dem Bus anreisen. Ich weiß nicht, was Togo bewogen hat, es trotzdem zu tun", sagte Virgilio Santos, Mitglied des COCAN: "In der Stadt hätte es diesen Vorfall niemals gegeben."

Die togolesische Nationalmannschaft wird am Samstag entscheiden, ob sie nach dem Terroranschlag am Afrika-Cup teilnimmt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel