Eine zweite Rebellen-Gruppe hat sich zu dem tödlichen Anschlag auf den Bus der togoischen Nationalmannschaft bekannt.

Die "FLAC-FAC", eine Splittergruppe der Front für die Befreiung der Enklave Cabinda, zeichnete nun laut dessen Anführer Jean-Claude N'Zita für den Maschinengewehr-Angriff verantwortlich. Zuvor hatte sich die FLEC-PM zu dem Angriff bekannt.

"Wir sind keine Terroristen, der Angriff zielte nicht auf die togoischen Brüder", sagte N'Zita. Wenn seine Gruppe einen angolanischen Konvoi erblicke, sei es normal, das Feuer zu eröffnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel