Nikolai Pawlow vom bulgarischen Erstligisten Lokomotiv Sofia ist in der A-Probe positv auf ein Dopingmittel getestet worden. Die Probe stammt von einem Test beim UEFA-Cup-Qualifikationsspiel gegen den serbischen Klub Borac Cacak.

In einem Interview mit einem bulgarischen Radiosender begründete Pawlow die positive Probe mit einem Medikament, dass er von seinem persönlichen Arzt erhalten habe. Der 20-jährige behauptet, nichts über die Inhaltsstoffe des Medikaments gewusst zu haben.

Nach der B-Probe entscheidet die UEFA über eine mögliche Strafe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel