Zwei Wochen nach dem Überfall auf die Nationalmannschaft Togos ist der bei dem Anschlag verletzte Busfahrer aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Antonio Quaresma Luemba wurde bei der Maschinengewehr-Attacke in der angolanischen Exklave Cabinda nach eigenen Angaben in die Schulter und in den Bauch geschossen.

"Wir und die Spieler waren alle sehr glücklich an diesem Tag. Sie hatten keine Ahnung, dass so etwas passieren würde", sagte der sechsfache Vater nach seiner Entlassung der Zeitung O Pais.

Das Nationalteam Togos war bei der Anreise zum Afrika-Cup von Terroristen überfallen worden. Premierminister Gilbert Houngbo hatte die Mannschaft daraufhin in die Heimat zurückbeordert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel