Im Land von Rekord-Weltmeister Brasilien sind Fußball-Spiele nur noch bis zu Temperaturen von 35 Grad erlaubt.

Diese Entscheidung traf ein Arbeitsrichter im Bundesstaat Rio Grande do Sul für Spiele mit Anstoßzeiten zwischen 18.00 und 19. 30 Uhr Ortszeit angesichts der anhaltenden Hitzewelle in der Region.

Das gleiche Gericht hatte bereits in der vergangenen Woche Begegnungen zwischen 10.00 und 18.00 Uhr untersagt, nachdem gleiche mehrere Spieler in einer bei 40 Grad um 17.00 Uhr angepfiffenen Partie über Übelkeit geklagt hatten.

"Der Schiedsrichter muss die Temperatur vor dem Anpffif messen. Liegt der Wert über 35 Grad, muss er warten, bis die Temperatur sinkt. Die Spiele können auf jeden Fall ab 19.30 Uhr beginnen, wenn die Sonne nicht mehr so stark ist", erläuterte das Gericht seine Entscheidung in dem von der Spielervereinigung angestrengten Verfahren: "Die Gesundheit der Spieler muss geschützt werden. Dazu trägt dieses Urteil bei."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel