Gut drei Jahre nach Deutschland hat auch England seine erste Schiedsrichterin im Profi-Bereich.

Linienrichterin Amy Fearn sprang beim Punktspiel der zweitklassigen English League zwischen Coventry City und Nottingham Forest (1:0) 19 Minuten vor dem Abpfiff als Referee ein, nachdem Schiedsrichter Tony Bates eine Wadenverletzung erlitten hatte.

Fearn war vor rund drei Jahren bei ihrem Liga-Debüt als Linienrichterin durch polemische Kritik eines Klubmanagers unfreiwillig ins Rampenlicht gerückt.

"Wir spielen keinen Spielplatz-Fußball, also was soll eine Frau hier? Das ist Alibipolitik von Idioten im Sinne der 'Political correctness'. Ich weiß, dass es sexistisch klingt, aber ich bin sexistisch, denn irgendwann erreichen wir noch den Punkt, an dem alle Schiedsrichter Frauen sind, und dann haben wir richtig Probleme", hatte Luton Towns damaliger Manager Mike Newell Fearns ersten Auftritt als Schiedsrichter-Assistentin bissig kommentiert.

In Deutschland feierte Bibiana Steinhaus im September 2007 als erste Schiedsrichterin im Profi-Fußball ihre Premiere.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel