Irlands Nationalcaoch Giovanni Trapattoni ist trotz seiner 71 Jahre weiter für neue Abenteuer offen und will die Fußball-Nationalmannschaft des Vatikans trainieren.

"Man hat mich gefragt, ob ich sie coachen würde. Jetzt bin ich mit Irland beschäftigt, doch nach meiner Pensionierung würde ich es gerne machen", sagte Trapattoni, der am Donnerstag Besucher des 4. "Clericus Cups" im Vatikan war.

An dem Turnier nehmen 16 Mannschaften aus Seminaristen, Kollegbesuchern und jungen Priestern sowie ein Team der Schweizer Garde teil. Trapattoni, dessen Schwester Klosterfrau ist, gilt als strenger Katholik.

Bei der WM 2002 in Japan und Südkorea hatte der frühere Bayern-Trainer für Furore gesorgt, als er beim heimlichen Versprühen seines aus Italien mitgebrachten Weihwassers fotografiert wurde.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel