Der wegen Trunkenheit am Steuer beschuldigte ehemalige Nationalspieler Dietmar Hamann hat bei der Gerichtsverhandlung seine Unschuld beteuert.

Der 36-Jährige war am 12. Juli 2009 in der Nähe von Manchester festgenommen worden, nachdem bei ihm ein fast doppelt so hoher Alkohol-Wert als erlaubt festgestellt worden war.

Hamanns Anwalt Jon Oultram erklärte, dass das Ergebnis des später genommenen Urintests vor Gericht nicht verwendet werden dürfe, weil der Urin als `alter Urin" angesehen werden müsse. Nach Angaben des Anwalts sei Hamann vor dem Test fünf Stunden lang nicht mehr auf der Toilette gewesen.

Der Ex-Profi, der in England bei Newcastle United, dem FC Liverpool und Manchester City unter Vertrag stand, hatte zwar zugegeben, eine halbe Flasche Wein getrunken zu haben. Der Alkohol sei aber bei seiner Fahrt abgebaut gewesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel