Wegen des Manipulationsskandals im chinesischen Fußball ist der Saisonstart in der Profiliga CSL um eine Woche auf den 27. März verschoben worden.

Das teilte der nationale Verband CFA mit. Zugleich gab der CFA bekannt, dass die Liga nach der Zwangsversetzung der Teams aus Guangzhou und Chengu wegen Verwicklungen in den Skandal durch die Vorjahres-Absteiger Hangzhou und Chongqing wieder auf 16 Mannschaften aufgestockt wird.

Der Fußball im Reich der Mitte steckt seit Monaten in einer tiefen Krise. Im Zusammenhang mit dem Manipulationsskandal musste sogar schon Verbandschef Nan Yong nach seiner Verhaftung zurücktreten. Außerdem hatte die Polizei innerhalb des vergangenen Vierteljahres insgesamt mehr als 20 weitere Funktionäre, Spieler und Klubmanager wegen des Verdachts der Verwicklung in zahlreiche Spielmanipulationen festgenommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel