Die Anhänger von Paris St. Germain sorgen weiter für Negativschlagzeilen.

Wie die französische Polizei mitteilte, wurden zwei Anhänger verhaftet, nachdem diese vor dem Büro des PSG-Hauptaktionärs Colony Capital mehrere Feuerwerkskörper gezündet hatten. Insgesamt sollen an der Aktion sechs Personen beteiligt gewesen sein.

Am vergangenen Sonntag waren rivalisierende PSG-Fangruppen nach dem Heimspiel gegen Olympique Marseille (0:3) aufeinander losgegangen. Dabei war ein Anhänger so schwer verletzt worden, dass er ins Koma fiel.

Die französische Fußball-Liga hat den Klub am Mittwoch zu einem Spiel vor leeren Zuschauerrängen verurteilt. Der PSG hatte bereits am Dienstag auf die Vorfälle reagiert und bekanntgegeben, den eigenen Fans vorerst keine Tickets mehr für Auswärtsspiele zu verkaufen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel