Das Erstliga-Spiel in der Türkei zwischen Diyarbakirspor und Bursaspor ist nach Ausschreitungen abgebrochen worden. Der Schiedsrichter beendete das Spiel in Diyarbakir in der 17. Minute, nachdem Anhänger der Heimmannschaft Gegenstände aufs Spielfeld geworfen und einen Schiedsrichterassistenten verletzt hatten.

Nach dem Spielabbruch setzten sich die Ausschreitungen außerhalb des Stadions fort. Die Polizei ging mit Tränengas und Wasserwerfer gegen die Hooligans vor. Fünf Personen sollen verletzt worden sein.

Bursaspor-Fans war wegen der Rivalität beider Klubs und nach schweren Ausschreitungen während des Hinspiels der Besuch der Begegnung verboten worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel