Mit tierischen Problemen muss sich Trainer Volker Finke beim japanischen Fußball-Erstligisten Urawa Red Diamonds herumplagen.

Eine Entenkolonie verschmutzt den Trainingsplatz des Teams seit mehreren Tagen mit Federn und Exkrementen. Außerdem haben die Wasservögel bereits zahlreiche Löcher in den Rasen gefressen.

Zur Lösung haben Finke und Urawas Management das "Projekt Adler" ins Leben gerufen. Bei der Vertreibung der Enten setzt der Verein inzwischen Falken und Vogelscheuchen ein. Außerdem bewachen mehrere Vereinsangestellte das Feld und schwenken dabei zur Abschreckung blinkende Taschenlampen. "Anscheinend fühlen sich die Enten auf unserem umzäunten Platz sicher. Aber es sieht so aus, als ob unsere Maßnahmen langsam Wirkung zeigen", sagte Urawas Sprecher Daisuke Maruyama.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel