Franz Beckenbauer, Ehrenpräsident des Fußball-Rekordmeisters Bayern München, hält wenig von den Regeländerungsplänen von Bayern-Trainer Louis van Gaal.

"Darüber wurde schon vor Jahrzehnten diskutiert. Dann gäbe es bald noch mehr Spezialisten. Besser nicht. Lasst den Fußball so einfach und klar wie er ist, mit all seinen Fehlern", sagte Beckenbauer der "Bild.

Van Gaal hatte unter anderem die Abschaffung der Linienrichter und den Einsatz von Kameras gefordert.

Beckenbauer erteilte diesen Ideen eine Absage.

"Am Ende muss doch der Mensch entscheiden, auch wenn er sich drei Zeitlupen und fünf Wiederholungen anschaut", sagte Beckenbauer, "selbst dann können Abseitsstellungen so knapp sein, dass man unterschiedlicher Meinung sein kann."

Von den bereits in der Europa League getesteten Torrichtern ist Beckenbauer dagegen überzeugt. Diese Neuerung könne eine Lösung für die Zukunft sein, "aber bitte nicht Kameras", sagte der 64-Jährige.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel