Der ehemalige U21-Fußball-Nationalspieler Baris Özbek hat Zeitungsmeldungen dementiert, wonach er eine Zwangsehe mit einem 16-jährigen Mädchen eingeht. "Eine derartige Hochzeit war nie geplant und wird es auch nicht geben", sagte Özbek dem RevierSport.

Zuvor hatte die türkische Tageszeitung Star berichtet, dass Özbeks Vater Sinasi die Hochzeit des 23-Jährigen mit dem Mädchen aus dem Verwandtenkreis einfordere.

"Nicht nur, dass ich als kleiner Junge dargestellt wurde, der nicht charakterstark genug ist, seine eigenen Entscheidungen zu treffen. Meinen Vater als rückständigen Islamisten hinzustellen, der die Menschenrechte mit Füßen tritt, ist erlogen und ehrabschneidend", ergänzte der Mittelfeldspieler.

Özbek, der in Castrop-Rauxel geboren wurde, wechselte vor der Saison 2007/08 von Rot-Weiss Essen zum türkischen Spitzenklub Galatasaray Istanbul.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel