Der Präsident der portugiesischen Liga (LPFP) hat seinen Rücktritt eingereicht. Nach einem Disput mit dem nationalen Verband FPF um eine Strafe für Stürmer Hulk vom FC Porto nahm Herminio Loureiro erbost seinen Hut.

Der Verband hatte eine von der Liga verhängte viermonatige Sperre gegen Hulk überraschend auf drei Spiele reduziert.

Houreiro ist anscheinend der Meinung, der FC Porto werde bevorzugt behandelt. `Die Entscheidung hat Aspekte, die weit über die Belange der Sportjustiz hinausgehen", sagte er zur Begründung seines Rücktritts.

Hulk hatte im Dezember nach einem Ligaspiel gegen Benfica Lissabon im Spielertunnel einen Ordner angegriffen. Der 23 Jahre alte Brasilianer ist nach der Verbands-Entscheidung ab sofort wieder spielberechtigt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel