Die bulgarische Polizei hat zehn Hooligans des nationalen Rekordmeisters ZSKA Sofia verhaftet.

Die Rowdys gehörten einer Gruppe von 100 Personen an, die während des Ligaspiels des Vize-Meisters bei Lokomotive Mezdra über die Zäune auf das Spielfeld geklettert war und randaliert hatte. Die Aktion führte zum Abbruch des Spiels, das mit 4:0 für die Heimmannschaft gewertet wird.

Der 31-malige Meister ZSKA wurde nach den Krawallen dazu verurteilt, drei Heimspiele auf neutralem Boden auszutragen. ZSKA-Präsident Dimitar Borissow drohte damit, die Mannschaft als Reaktion aus der laufenden Meisterschaft zurückzuziehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel