Frankreichs Nationalmannschaft wird von Justiz-Ermittlungen in Bezug auf eine mutmaßliche Prostitutions-Affäre erschüttert.

Die Zeitung "L'Equipe" berichtet, dass ein Nationalspieler ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten ist, weil er Sex mit einer minderjährigen Prostituierten gehabt haben soll.

Dem Bericht zufolge sind zwei Nationalspieler von der Polizei verhört worden, ein dritter soll demnächst ebenfalls befragt werden.

Unter den Befragten ist Bayern-Star Franck Ribery, wie seine Anwältin Sophie Bottai mittlerweile bestätigt hat. Ribery ist allerdings nicht der Beschuldigte.

"Er wurde als Zeuge befragt ? dort endet die Angelegenheit für uns", zitiert die Agentur "AFP" Bottai. Es sei nur um Riberys Beziehung zu dem offenbar beschuldigten Teamkollegen gegangen, Anschuldigungen gegen den Bayern-Star gebe es nicht.

Der verdächtige Nationalspieler, auf den die Ermittler bei Untersuchungen in Bezug auf einen Pariser Nachtclub gestoßen sind, hat laut "L'Equipe" zugegeben, mit der Prostituierten geschlafen zu haben, er habe allerdings nicht gewusst, dass sie minderjährig sei.

Ihm drohen im schlimmsten Fall bis zu drei Jahre Haft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel