Gleich fünf griechische Fußball-Erstligisten sind bei den Ermittlungen des griechischen Sportministeriums im Zuge des europäischen Wettskandals ins Fadenkreuz geraten.

Die Klubs Panthrakikos, PAS Ioannina, Panionios Athen, Atromitos Halkidona und Kavala FC sollen an mehreren verdächtigen Spiele teilgenommen haben. Die Liste mit den Namen der Vereine hat der Oppositionspolitiker Thanasis Plevris überraschend während einer Parlamentsdebatte veröffentlicht.

Insgesamt sollen 27 Spiele aus der Eliteklasse, der zweiten Liga und dem nationalen Pokal-Wettbewerb möglicherweise manipuliert worden sein. Bei den Untersuchungen geht es um Partien der Saison 2008/2009 und der gerade abgelaufenen Spielzeit.

Es ist bereits das dritte Mal, dass griechische Spiele unter Verdacht geraten. Zwei UEFA-Berichte wurden im vergangenen Jahr bereits an die griechische Justiz und die Finanzbehörden weitergeleitet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel