Das verletzungsbedingte Ausscheiden von Michael Ballack im FA-Cup-Finale gegen Portsmouth (1:0 für Chelsea) schlägt hohe Wellen.

Ballacks Beater Michael Becker glaubt offenbar nicht an ein unbeabsichtigtes Foulspiel von Gegenspieler Boateng. "Alle im Stadion haben gesehen, was passiert ist. Da gibt es keine zwei Meinungen drüber", erklärte Becker.

Bereits in der 32. Minute hatte es eine Handgreiflichkeit zwischen Boateng und Ballack gegeben. Pikanterie am Rande: der gebürtige Berliner Boateng will bei der WM für den deutschen WM-Vorrundengegner Ghana spielen.

Bei Ballack soll noch in der Nacht zum Sonntag eine Kernspintomographie gemacht werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel