Nach Manipulationsvorwürfen gegen die Erstligisten Terek Grosni und Tom Tomsk hat der russische Verband eine Arbeitsgruppe gegründet.

Der Ex-Zweitliga-Trainer Wladimir Kosogow hatte in einem Interview behauptet, Tomsk und Grosni hätten sich ihren Aufstieg in die Premier Liga im Jahr 2004 erkauft. Beide Vereine wiesen die Aussage jedoch bereits als "Schwachsinn" zurück.

"Vertreter von Terek haben meinen Spielern 60.000 Dollar für das Spiel geboten", sagte Kosogow, damals Trainer von Liga-Konkurrent Arsenal Tula, der Zeitung "Sport".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel