Der ehemalige Bundesliga-Star Anthony Yeboah hat den gebürtigen Berliner Kevin Boateng nach dessen Foul an DFB-Kapitän Michael Ballack in Schutz genommen. "Es ist sehr schade, dass Ballack ausfällt. Es tut mir leid für ihn. Aber das Foul war keine Absicht. Und es war auch nicht so brutal wie manche sagen", sagte der ehemalige Nationalspieler Ghanas der "Berliner Morgenpost".

Kevin sei in dem Spiel sauer auf sich selbst gewesen. Yeboah: "Es tut ihm leid. Er hat sich entschuldigt. Er hat im Leben nicht dran gedacht, Ballack auszuschalten, weil bald das WM-Spiel gegen Deutschland ansteht. Er hat selbst früher für die deutsche Juniorenauswahl gespielt. So etwas passiert eben im Fußball." Yeboah betreibt er in Ghana zwei Hotels.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel