Der FC Sevilla hat als Nachfolger des FC Barcelona den spanischen Pokal gewonnen und den fünften Cup-Sieg der Klubgeschichte seinem 2007 verstorbenen Spieler Antonio Puerta gewidmet.

Die Andalusier setzten sich im Endspiel im Estadio Nou Camp in Barcelona gegen Europa-League-Gewinner Atletico Madrid durch Treffer von Diego Capel (5.) und Jesus Navas (90.+1) mit 2:0 (1:0) durch.

Antonio Puerta war vor drei Jahren am vierten Pokalsieg des FC Sevilla beteiligt. Im August 2007 erlitt der damals 22-Jährige bei einem Ligaspiel einen Herz-Kreislauf-Stillstand, an dessen Folgen er starb.

"Dieser Titel gehört auch Puerta und all denen, die nicht mehr unter uns sind", sagte Torschütze Navas. Klubpräsident Jose Maria del Nido ergänzte: "Das waren wir ihm schuldig, wir wollten ihm einen Titel schenken."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel