Für einen symbolischen Euro ist in den Niederlanden der entthronte Meister AZ Alkmaar an eine neu gegründete Stiftung verkauft und damit vor dem Aus gerettet worden.

Die Gläubiger des früheren Vereins von Bayern Münchens Meister-Trainer Louis van Gaal hatten zuvor auf die Tilgung von Verbindlichkeiten in Höhe von zehn Millionen Euro verzichtet.

Dadurch muss Alkmaar langfristitg lediglich noch 3,9 Millionen Euro Schulden abtragen.

Im Rahmen des Sanierungskonzepts sicherte sich eine ebenfalls von lokalen Unternehmen gegründete Stiftung die Namens- und Vermarktungsrechte des Klubs.

Eine Gruppe weiterer Firmen will AZ neue Kredite in Millionenhöhe zu günstigen Zinssätzen beschaffen.

Nach dem Verkauf des AZ-Stadions für 15 Millionen Euro an andere Unternehmen und Sponsoren soll Alkmaar darüber hinaus nur noch 900.000 Euro statt bislang 2,7 Millionen Euro Miete pro Jahr zahlen müssen.

Die finanzielle Gesundung des Vereins soll außerdem bis zu Saisonbeginn durch Spielerverkäufe forciert werden.

In der abgelaufenen Saison belegte Alkmaar mit 26 Punkten Rückstand auf Meister Twente Enschede nur den fünften Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel