Trainer Pep Guardiola von Meister FC Barcelona ist vom spanischen Verband zu einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro verurteilt worden, weil er einen Schiedsrichter einen Lügner nannte.

Der Coach war im Meisterschaftsspiel gegen Almeria am 6. März (2:2) vom Unparteiischen Carlos Clos Gomez auf die Tribüne verbannt worden. Dagegen legte er Einspruch ein.

Seine Begründung: "Wenn jemand lügt, muss man das tun." Damit bezog sich Guardiola auf den Spielbericht des Referees und die darin enthaltenen Vorwürfe gegen ihn. Barca hat zehn Tage Zeit, um zu entscheiden, ob man die Strafe akzeptiert oder in Berufung geht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel