Der nach dem verpassten Titelgewinn in der Kritik stehende Trainer Christoph Daum will seine Arbeit beim türkischen Rekordmeister Fenerbahce Istanbul fortsetzen. Er werde am Donnerstag nach Istanbul zurückkehren und dem Präsidenten seine Pläne präsentieren, sagte der frühere Stuttgarter Meistertrainer in einem Interview mit der türkischen Zeitung "Fanatik".

Unterdessen richtete Daum Vorwürfe gegen ein namentlich nicht genanntes Vorstandsmitglied. Wenn er Fenerbahce nicht verlasse, könne der Klub nicht für seine Sicherheit garantieren, habe dieser ihm gesagt. "Das haben wir als Drohung empfunden und das hat uns geschockt", sagte Daum, der nur noch mit Präsident Aziz Yildirim Gespräche führen wolle.

Daum war nach der verpassten Meisterschaft schwer in die Kritik geraten. Eine Entlassung des 56-Jährigen steht immer noch im Raum. Eine Trennung würde den Klub aber schätzungsweise zehn Millionen Euro kosten, schließlich besitzt der Coach noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012 am Bosporus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel