Gerardo Martino bleibt Nationaltrainer von Paraguay. Der Argentinier hat mit dem nationalen Verband APF eine Vereinbarung für die kommenden vier Jahre bis zur nächsten WM-Endrunde 2014 in Brasilien getroffen.

Nach der Copa America im Juli 2011 in Argentinien wollen sich beide Seiten aber noch einmal zu Verhandlungen an den Tisch setzen.

Martino, der zuvor in Paraguay mit den Topklubs Libertad und Cerro Porteno aus Asuncion insgesamt acht Meistertitel gewonnen hatte, übernahm die Albirrojas im Februar 2007 und führte das Nationalteam bei der Endrunde in Südafrika zum ersten Mal in der Fußballhistorie des Landes bis in ein WM-Viertelfinale.

Der 47-Jährige war in seiner Heimat zuletzt auch als möglicher Nachfolger im Falle eines Rücktritts von Diego Maradona gehandelt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel