Bosnien-Herzegowina droht im internationalen Fußball die Isolation. Auf dem Verbandstag lehnten die Delegierten eine vom Europa- und Weltverband geforderte Statutenänderung zur Installierung eines Präsidenten statt des gegenwärtig alle drei Bevölkerungsgruppen vertretenden Vorsitzenden-Trios ab.

Die erforderliche Zweidrittel-Mehrheit für die Satzungsänderung wurde bei nur 27 Ja-Stimmen der insgesamt 60 Delegierten deutlich verfehlt.

Nationaltrainer Safet Susic kündigte kurz nach der Abstimmung seinen Rücktritt an, sollten UEFA und FIFA den Balkan-Verband wie angedroht vom internationalen Spielbetrieb ausschließen: "Dann ist ein Nationaltrainer überflüssig."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel