Nach den vergeblichen Bemühungen um eine Verpflichtung von Muricy Ramalho als Nationaltrainer Brasiliens ist Mano Menezes der nächste Wunschkandidat des nationalen Verbandes CBF.

Der Trainer des amtierenden Pokalsiegers Corinthians Sao Paulo verschob nach der Kontaktaufnahme am Freitagabend seine Stellungnahme auf Samstag.

"Mano Menezes wird seine Arbeit bereits mit der Bekanntgabe des Kaders für das Testspiel am 10. August in den USA beginnen", sagte dazu bereits CBF-Präsident Ricardo Teixeira auf der verbandseigenen Homepage.

Der CBF-Boss sagte weiterhin, dass der 48-Jährige zu einem Kreis von drei Trainern gehöre, die er schon während der WM in Südafrika ins Auge gefasst habe.

Im Gegensatz zu Ramalho, der von seinem Klub Fluminese aus Rio de Janeiro keine Freigabe erhalten hatte, dürften Menezes von Corinthians keine Steine in den Weg gelegt werden, zumal Corinthians-Präsident Andres Sanchez als Delegationsleiter der Selecao während der WM in engem Kontakt zu Teixeira stand.

Luiz Antonio Venker Menezes arbeitet seit 13 Jahren als Trainer im Profigeschäft und weist als bislang größte Erfolge Zweitliga-Meisterschaften mit Gremio Porto Alegre (2005) und Corinthians (2008) sowie den Pokalsieg mit dem Ronaldo-Klub im vergangenen Jahr auf.

Mit Gremio stand er zudem im Libertadores-Cup-Finale 2007, unterlag dort allerdings Boca Juniors Buenos Aires.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel