Das Exekutivkomittee der FIFA hat auf seiner Sitzung keine Einigkeit darüber erzielen können, die Austragungsrechte für die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 zeitgleich zu vergeben.

Die Entscheidung über einen entsprechenden Vorschlag von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter wurde auf die nächste Sitzung im Dezember vertagt.

Nachdem die Vergabe nach dem Rotations-Prinzip abgeschafft worden ist, sehen die neuen FIFA-Vorschriften nur noch vor, dass ein Kontinent frühestens zwölf Jahre nach der letzten WM wieder eine Endrunde austragen darf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel