Eine Teillösung mit Kunstfasern soll die anhaltende Kritik am Rasen im Londoner Wembley-Stadion verstummen lassen.

Die Arena-Betreiber haben sich zur Verlegung einer Mischung aus echtem Gras und Kunstfasern entschlossen, die auch schon in zwei südafrikanischen Stadien bei der WM-Endrunde ausgelegt worden war und den Boden weniger anfällig für Beschädigungen durch Tacklings oder ähnliche Aktionen machen soll.

Der Rasen im "Mekka des Fußballs" ist seit Wiedereröffnung des Stadions 2007 Anlass für Kritik. Der nun ausgewählte ist bereits der elfte neue Belag in drei Jahren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel