Der argentinische Verband AFA hat sich von Nationaltrainer Diego Maradona getrennt.

Das bestätigte ein Sprecher am Dienstag, nachdem die Verhandlungen zwischen dem Weltmeister von 1986 und Verbandspräsident Julio Grondona ergebnislos geblieben waren. Der 49-Jährige hatte seinen Verbleib im Amt mit Forderungen verbunden.

Die Südamerikaner, die vor der WM als Titelfavoriten gehandelt wurden, waren in Südafrika schon im Viertelfinale mit 0:4 an Deutschland gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel