Das einstige Idol Roberto Baggio soll Italiens Nationalmannschaft nach dem WM-Debakel als Technischer Direktor aus der Krise helfen.

Der frühere Weltstar nahm nach eigenen Angaben ein entsprechendes Angebot von Verbandspräsident Giancarlo Abete bei einem Treffen am Montag in Rom an.

Baggio sicherte dem neuen Nationaltrainer Cesare Prandelli, der nach dem blamablen Vorrunden-Aus des Titelverteidigers bei der WM in Südafrika die Nachfolge von Marcello Lippi angetreten hatte, seine Unterstützung zu.

Der 43-jährige Baggio hatte seine Spielerkarriere 2004 bei Brescia Calcio in der Serie A beendet. Danach hatte der Weltfußballer des Jahres 1993 mehrfach erklärt, dass er eine Trainerlaufbahn anstrebe. Allerdings lehnte der Vizeweltmeister von 1994 ein anschließendes Angebot von Inter Mailand für eine Tätigkeit im Junioren-Bereich ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel