Sven-Göran Eriksson ist seinen Job als Trainer des Nationalteams der Elfenbeinküste los: Der 62-Jährige konnte sich mit dem Verband auf keine Vertragsverlängerung einigen.

Der Schwede hatte trotz des Vorrunden-Aus der Ivorer bei der WM zu hohe Gehaltsansprüche. Seit seinem Amtsantritt im vergangenen März soll er rund eine halbe Million Euro kassiert haben.

"Eriksson ist nicht mehr Trainer der Elefanten. Er war unsere Nummer eins, aber die Verhandlungen wurden abgebrochen", teilte FIF-Vizepräsident Sory Diabate auf der Verbands-Homepage mit. "Die Probleme ergaben sich aus finanziellen Aspekten."

Bereits bis Samstag soll ein Nachfolger für Eriksson bekannt gegeben werden. Ein heißer Kandidat ist der Franzose Gerard Gili, der frühereTrainer von Olympique Marseille.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel