Fünf polnische Hooligans sind am Freitag von einem griechischen Gericht zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Sie hatten während eines Europa-League-Qualifikationsspiels in Thessaloniki Polizeikräfte angegriffen und einen Ordner so schwer verletzt, dass dieser ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Eine der verhafteten Personen hatte mit einer Eisenstange auf den Ordner eingeschlagen. Das Gericht verurteilte ihn daraufhin zu 29 Monaten Gefängnis und zu einer Geldstrafe von 1.100 Euro.

Die vier anderen Personen erhielten Haftstrafen zwischen 19 und 24 Monaten auf Bewährung und müssen jeweils 500 Euro Strafe zahlen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel