Vier Wochen nach dem WM-Finale haben 87.000 Fans für einen Zuschauerrekord im Soccer-City-Stadion von Johannesburg gesorgt.

Die Bestmarke wurde beim Turnier um den südafrikanischen Charity Cup aufgestellt, der gleichzeitig als Startschuss für die neue Saison der Premier Soccer League (PSL) diente.

Bei der WM war die Arena nur für 84.490 Zuschauer zugelassen.

Das Turnier war die erste Veranstaltung im größten Stadion Afrikas seit dem Endspiel zwischen Spanien und den Niederlanden (1:0 nach Verlängerung) am 11. Juli.

Der Rekord wird allerdings schon am 21. August gebrochen: Für das Rugby-Länderspiel zwischen Südafrika und Neuseeland sind bereits alle 88.791 Karten verkauft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel