Wegen der Beteiligung an einem Raubzug gegen seinen eigenen Klub muss der peruanische Profi-Fußballer Cesar Ccahuantico für sieben Jahre ins Gefängnis. Dieses Urteil verkündete am Donnerstag ein Gericht in der Anden-Stadt Cusco.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der 30-Jährige im März 2008 vier maskierten Männern geholfen habe, aus den Klubräumen des Erstligisten Cienciano 84.500 Dollar zu stehlen.

Nach dem Raubzug hatte die Polizei ermittelt, dass Ccahuantico von und nach dem Überfall von einem der Diebe insgesamt achtmal auf seinem Handy angerufen worden war.

Der Mittelfeldspieler hatte von 2001 bis 2008 für Cienciano gespielt und war am größten Erfolg der Vereinsgeschichte, dem Gewinn der Copa Sudamericana, vergleichbar dem UEFA-Cup, im Jahr 2003 beteiligt. Inzwischen ist der Klub aber sportlich abgerutscht und hat auch finanzielle Probleme. So konnte er teilweise seine Spieler nicht bezahlen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel