Sex-Skandal im schwedischen Fußball: Laut schwedischen Medienberichten sollen ein früherer schwedischer Nationalspieler und ein aktueller Top-Profi aus der ersten Liga Superettan "Sex gekauft" und sich damit strafbar gemacht haben.

In Schweden ist Sex mit Prostituierten verboten, beide Spieler wiesen die Vorwürfe allerdings entschieden zurück.

Dem Ex-Nationalspieler wird ein Vorfall im Februar zur Last gelegt - und er gab auch schon zu, "Sex mit einem Mädchen gehabt" zu haben:

"Aber ich habe dafür wirklich nicht bezahlt. Ich würde nie zu einer Prostituierten gehen." Der zweite Kicker, der im März zweimal für Sex bezahlt haben soll, betonte: "Warum sollte ich Sex kaufen? Ich könnte doch leicht Tausende Mädchen haben."

Die Wahrheit werde vor Gericht siegen, ergänzte der Fußballer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel