Portugals Nationaltrainer Carlos Queiroz ist für seinen Ausraster im Trainingslager vor der WM in Südafrika vom nationalen Verband FPF mit einer Sperre von einem Monat und einer Geldstrafe von 1.000 Euro belegt worden.

Die Disziplinarkommission des Verbandes sah es als erwiesen an, dass der 57-Jährige im Mai den Präsidenten der Anti-Doping-Agentur, Luis Horta, mit üblen Worten beleidigt und zudem die Inspektion "gestört" habe.

Queiroz fehlt dem Vize-Europameister somit in den Partien gegen Zypern (3. September) und in Norwegen (7. September). Weitere Gegner in der Qualifikation zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine sind Dänemark und Island.

In den vergangenen Tagen hatte Queiroz von prominenten Fürsprechern Unterstützung vor der Disziplinarkommission erhalten. So hatten sich Sir Alex Ferguson, Trainer von Manchester United, sowie die Präsidenten des FC Porto und von Benfica Lissabon für den Nationalcoach eingesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel