Mit Millionen-Investitionen wollen Asiens Funktionäre ihre Champions League weiter professionalisieren.

Aus dem gegenüber der ausklingenden Saison auf umgerechnet 16 Millionen Euro vervierfachten Gesamtbudget fließen den Angaben des asiatischen Verbandes AFC zufolge 11,2 Millionen Euro als Preisgelder an die künftig 32 statt bislang 28 teilnehmenden Vereine.

Der Gewinn ist zukünftig mit 1,2 Million Euro dotiert. Ein Sieg in der Vorrunde bringt 32.000 Euro. Mit diesen Mitteln sollen die Klubs ihre Infrastruktur verbessern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel