Teammanager Sir Alex Ferguson von Manchester United hat FIFA-Präsident Sepp Blatter scharf attackiert.

"Ich weiß nicht, ob er vielleicht zu alt ist. Aber er hat in der Vergangenheit so viele lächerliche Kommentare abgegeben, dass er ernsthaft Gefahr läuft, seine Glaubwürdigkeit und Seriösität zu verlieren", sagte der Schotte dem "GQ Magazin".

Blatter hatte in diesem Jahr die Langzeitverträge der Vereine als "moderne Sklaverei" bezeichnet. Dabei ging es unter anderem um die Wechselabsichten von ManU-Superstar Cristiano Ronaldo zu Real Madrid.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel